Hauptinhalt

Rakete für die Eltern am Zeugnistag


Eine Schlüsselszene in dem bekannten Märchenstück: Schneewittchen wurde vergiftet. Die sieben Zwerge versuchen mit vereinten Kräften, sie zu retten.
Fotos: Sven Rapreger

-eo/jo- RHEINE. „Spieglein, Spieglein, an der Wand, wer ist die Schönste im ganzen Land?“, fragte die böse Königin (gespielt von Ines Plien) ihren Spiegel immer wieder während des Eltern-Theaterstücks der Kardinal-von-Galen-Grundschule (KVG). Doch stets enttäuschte sie der Spiegel, denn Schneewittchen (Kerstin Huch) sei „tausend Mal schöner“ als sie. Bereits zum 17. Mal führten die Eltern der rund 210 Schüler am Freitagmorgen um 9 Uhr ein Theaterstück auf.

Zwölf Eltern und Schulleiter Christoph Koenen (einer der Zwerge), der kurzfristig eingesprungen war, führten das Märchen „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ in
der Sporthalle der Schule auf. Vier von ihnen waren zum ersten Mal dabei. Trotz ständig wechselnder Besetzung gibt es doch immer viele Eltern, die die Tradition fortführen. Ines Plien und Jan Laukötter (Jäger) sind schon zum fünften Mal dabei und haben immer noch großen Spaß an der Aktion. Als Team verteilten die Eltern die Rollen und besprachen, welches Stück vor den Kindern vorgespielt werden soll. Immer professioneller wurde im Laufe der Zeit die Ausstattung in der Sporthalle.

Auch wenn jeder das Märchen kennt, war es trotzdem etwas Besonderes durch die häufig eingebauten Witze. Diese führten zu lautem Lachen der Kinder. Die Eltern trafen sich seit November jede Woche einmal, um die Rollen zu üben. In den vorigen Tagen übten sie sogar zweimal pro Woche. Seit mehreren Tagen stand auch das Bühnenbild, das selbst gebaut wurde. Dabei gab es das Haus der Zwerge, den Wald und ein Zimmer der Königin mit dem Spiegel.

Die Kinder feierten das traditionelle Schauspiel zum Halbjahreszeugnis mit einer Rakete. Besonders gut war die Stimmung bei den Zwergen. Als diese die Bühne betraten, trampelten die Schüler zur Musik mit den Füßen. Doch auch die traurigen Momente bewegten die Kinder sehr. Die Kinder versuchten zum Beispiel, Schneewittchen abzuhalten, den Apfel zu essen. Doch als der Prinz (Tristan Wellemeyer) durch den Wald kam und Schneewittchen rettete, kam es dennoch zu einer großen Hochzeit. Dabei flogen Luftschlangen durch die Turnhalle

Als die Königin besiegt war, schloss das Theaterstück eher unkonventionell mit dem Song „Zusammen“ von den Fantastischen Vier und Clueso ab. Dazu setzten die Zwerge Sonnenbrillen auf, und die Lehrer tanzten mit.

Als Dankeschön gab es für die Eltern einen Gutschein für ein italienisches Restaurant und eine Rose für jeden. Die Kinder der 3. und 4. Klasse durften mit ihren Lehrern in die Klasse, um ihr Halbjahreszeugnis entgegenzunehmen. Auch die 1. und 2. Klasse wurde in das verlängerte Wochenende geschickt. Im nächsten Jahr werde es natürlich wieder ein Eltern-Theaterstück geben.

Quelle: Münsterländische Volkszeitung, 01.02.2020, © Altmeppen Verlag GmbH & Co. KG ,
alle Rechte vorbehalten.