Hauptinhalt

Müllsammelaktion einzelner Gruppen im Rahmen der „Aktion Sauberes Rheine“


 

Überall in der Stadt wurde am Samstag fleißig Müll gesammelt. Dabei waren nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder dabei. Wie man hier bei genaueren Hingucken sehen kann, bekam die Gruppe vom Förderverein Waldhügel auch vierbeinige Unterstützung. Fotos: Hinrichs

-mhi- RHEINE. Zum 23. Mal fand auch in diesem Jahr mit der „Aktion Sauberes Rheine“ der große Frühjahrsputz der Emsstadt statt. Erneut haben sich zahlreiche unterschiedliche Gruppen und Vereine angemeldet, um am Samstag von 10 bis 13 Uhr gemeinsam die Stadt vom Müll zu befreien.

In diesem Jahr hatten sich insgesamt über 2800 Akteure aus 70 Gruppen für die Aktion angemeldet. Um den Müll nach dem aufsammeln auch wieder fachgerecht zu entsorgen, hatten die Technischen Betriebe Rheine vorher schon entsprechende Container in der Stadt platziert. So standen beispielsweise im Stadtpark, am Emsufer oder am Wanderparkplatz an der Catenhorner Straße Container bereit.

Auf Grund der aktuellen Situation rund um das Coronavirus gab es jedoch in diesem Jahr ein paar Einschränkungen. So wurde die offizielle Auftaktveranstaltung in Elte abgesagt. Auch einzelne Gruppen, die sich angemeldet hatten, sagten der Veranstaltung wegen des Virus ab.

Dennoch gab es einige Kleingruppen, die dem Virus trotzten und sich mit Besen, Pickern und Müllbeuteln rüsteten, um die Umwelt vom Restabfall zu befreien.

Im Stadtpark sammelten die Mitglieder des Deutsch-Tamilischen Kultur und Sport Vereins Rheine fleißig den dort hinterlassenen Müll. Der Vorsitzende des Vereins Thayaparampillai Sivakumar freute sich gemeinsam mit 13 weiteren Mitgliedern, den Stadtpark, bei herrlichem Frühlingswetter, vom Müll zu befreien. „Wir sind jedes Jahr dabei. Uns ist der Umweltschutz wichtig und es ist schön sich gemeinsam zu treffen und etwas für die Stadt und die Umwelt zu tun“, sagte Sivakumar freudig. Einige der Mitglieder seien sogar extra für die Aktion aus Metelen oder Ochtrup hergekommen, fügte er stolz hinzu. Neben Plastikmüll, Flaschen wurden in den letzten Jahren auf häufig mal Autoteile gefunden. „Wenn hier mal etwas mehr Laub rumliegt, ist das nicht schlimm, aber so etwas ist zu viel“, sagte Sivakumar.

Auch am Waldhügel fand die Aktion wie gewohnt statt. Die 13 Helfer des Fördervereins Waldhügel waren ebenfalls mit Picker und Müllbeutel bewaffnet und befreiten das Gebiet von Müll. „Es ist immer wieder schön, bei dieser Aktion mitzumachen, gerade bei so einem herrlichen Wetter. Unser Verein ist seit Anbeginn dieser Aktion dabei“, sagte der Vorsitzende des Vereins Reinhard Hundrup. Vor Kurzem habe er bereits mit einer Schulklasse Müll in diesem Gebiet gesammelt und auch die Schüler lobten solche Aktionen, erzählte Hundrup.

Quelle: Münsterländische Volkszeitung, 16.03.2020, © Altmeppen Verlag GmbH & Co. KG ,
alle Rechte vorbehalten.