Hauptinhalt

 

Pläne für Abschnitte zwei und drei kommen gut an


Die Nutzer der Mitte 51 zeigten sich von den ersten Entwürfen für die Baumaßnahmen am Begegnungszentrum Mitte 51 angetan. Foto: Stadt Rheine

RHEINE. Kürzlich informierte die Stadt Rheine die jetzigen und zukünftigen Nutzer der Mitte 51 bei einer Hausversammlung über die weiteren Baumaßnahmen am Begegnungszentrum im Dorenkamp. Im zweiten Bauabschnitt, der von der Bezirksregierung gefördert wird, erfolgen der Abbruch und Neubau der Aula. Der dritte Bauabschnitt sieht den Neubau eines Bewegungsraumes vor und wird ebenfalls umgesetzt werden. Barbara Kummer, verantwortliche Mitarbeiterin des Fachbereiches Planen und Bauen der Stadt Rheine, erläuterte den geplanten Zeitablauf und die vorläufigen Baupläne.

Der Abbruch der jetzigen alten Elisabeth-Aula soll unter Berücksichtigung des Schulbetriebs

voraussichtlich in den Osterferien 2021 stattfinden. Die Fertigstellung der Neubauten ist für den Sommer 2022 geplant.

Beide Bauabschnitte sollen parallel durchgeführt werden, heißt es in einer Pressemitteilung.

Die anwesenden Nutzer zeigten sich von den präsentierten vorläufigen Entwürfen sehr angetan und freuen sich schon auf die spätere Nutzung der Räumlichkeiten.

Im Anschluss an die Präsentation hat sich das Hausteam der Mitte 51 bei allen Nutzern für die Mitarbeit und Einhaltung der aktuellen Hygienemaßnahmen bedankt. Viele sind froh, dass sie sich mit ihrer Tanz- oder Selbsthilfegruppe wieder treffen können und – wenn auch mit Abstand – in persönlichen Austausch treten können. Genau aus diesem Grund ist es so wichtig, dass alle auf Abstand- und Hygienemaßnahmen achten, damit die Mitte 51 weiterhin geöffnet bleiben kann. Dies liegt allen am Herzen.

Das Angebot in der Mitte 51 ist aktuell ziemlich vielfältig. So trifft sich zum Beispiel immer donnerstags ab 17 Uhr die Frauentanzgruppe DoSiDo im Foyer oder jeden zweiten Freitag die Jugendtheatergruppe Palaver von der Niederdeutschenbühne. In den ersten beiden Sommerferienwochen fand im Begegnungszentrum das Sprachtraining FIT in Deutsch für zugewanderte junge Erwachsene statt. Aus der PSYRENA Nachsorgegruppe, die sich weiterhin trifft, ist eine eigenständige Selbsthilfegruppe entstanden.

Auch mit den geschlossenen Vereinstreffen, internen Seminaren, digitalen Fortbildungen und mit der Frühförderung des Caritasverbandes Rheine ist so einiges los in der Mitte 51.

L Für weitere Informationen zur Mitte 51 und ihrem Programm oder bei Nutzungsanfragen für Räume können sich Interessierte an das Hausteam wenden unter 05971/8003133 oder per E-Mail (). Die Sprechzeiten sind montags und mittwochs von 15 bis 17 Uhr sowie freitags von 8.30 bis 10.30 Uhr.

| www.mitte51-rheine.de

Quelle: Münsterländische Volkszeitung,25.07.2020, © Altmeppen Verlag GmbH & Co. KG ,
alle Rechte vorbehalten.