Hauptinhalt

Manfred Pahlen bleibt Vorsitzender der Eisenbahner / Sattes Plus im letzten Geschäftsjahr in der Kasse

 

Der alte und neue Vorstand (v. l.) Georg Körte (Kassierer), Andrea Stienemann (2. Vorsitzende), Frank Schmitz (Geschäftsführer) und Manfred Pahlen (1. Vorsitzender). Es fehlt Michael Havers (Sporwart).

-wok- RHEINE. „Ungewöhnliche Umstände erfordern ungewöhnliche Maßnahmen, wir müssen das Beste daraus machen“, mit diesen Worten begrüßte der Vorsitzende des Etus Rheine, Manfred Pahlen, die Delegierten zur Jahreshauptversammlung in der vereinseigenen Turnhalle. Um ein Dreivierteljahr weit in den Herbst hinein musste die Versammlung wegen der Corona-Pandemie verschoben werden.

Geschäftsführer Frank Schmitz berichtete über das abgelaufene Geschäftsjahr und bedankte sich im Namen des Vorstandes für die gute Zusammenarbeit mit allen Abteilungsleitern, deren Vertreter und Übungsleiter.“ Wir sind mit Corona im Rahmen der Möglichkeiten bisher sehr gut umgegangen“, betonte er. Ein gut ausgearbeitetes

Hygienekonzept für jede Sportart war von den Abteilungen sehr gut umgesetzt worden.

Umkleiden und Duschen müssen beim Vielspartenverein (14 Abteilungen) weiterhin konsequent geschlossen bleiben. „Mein dringlichster Wunsch: Bleibt gesund!“, beendete Schmitz seine Ausführungen. Damit meinte er alle 1066 Mitglieder des Vereins, für die sich der Vorstand verantwortlich fühlt.

Die Abteilungsleiter erstatteten Bericht aus ihren Abteilungen – vom Turnen bis Karate, Aerobic bis Boxen.

„Erfreulicherweise hatten wir Ausgaben, denn durch Ausgaben erfüllt ein Verein seinen Zweck“. Beginnend mit diesen Worten erstattete Kassierer Georg Körte Bericht über die Kassenlage. Mit einem satten Plus im letzten Geschäftsjahr konnte Körte aufwarten. Das sei nicht nur sein Verdienst, sondern auch auf ein großes Engagement vieler Mitglieder zurückzuführen.

So verzichteten Ehrenamtliche zum Beispiel auf ihre Vergütung. Volker Schäfer und Heike Tendahl hatten die Kasse geprüft und für einwandfrei befunden. Für Heike Tendahl wird Pia Wahlbrink zukünftig mit Volker Schäfer die Kassenprüfung wahrnehmen.

Für das zweite und dritte Quartal hatte der Vorstand entschieden, keine Abteilungsbeiträge zu erheben, ausgenommen die Tennisabteilung, die im dritten Quartal wieder zahlen musste, weil dort bereits wieder im Mai der Filzkugel nachgejagt wurde.

Der Seniorenbeitrag gilt künftig auch für Schwerbehinderte ab 50 Prozent Behinderung. Die Laufabteilung erhöhte ihren monatlichen Abteilungsbeitrag von 2 auf 2,50 Euro. Die Anwesenden entschieden einstimmig für den Haushaltsplan des laufenden Geschäftsjahres.

Nichts ist so beständig wie die Besetzung der Vorstandsposten im Verein Etus Rheine. Die anstehenden Neuwahlen ergaben, dass der 1. Vorsitzende Manfred Pahlen wie gewohnt mit ruhiger Hand den Verein anführt. Kassierer Georg Körte trägt weiter die Verantwortung über die Vereinskasse.

Sportwart bleibt Michael Havers. Frank Schmitz nimmt neben der Geschäftsführung auch die Aufgaben des Schriftführers wahr. Zweiter Kassierer wurde Ludger Esser, Vereinsjugendleiter Anna-Lena Stienemann und Lutz Pahlen. Als Gerätewart wählte die Versammlung Hermann Reker und als Seniorenwart Josef Otte wieder.

Quelle: Münsterländische Volkszeitung, 09.10.2020, © Altmeppen Verlag GmbH & Co. KG ,
alle Rechte vorbehalten.