Hauptinhalt

„Unterwegs auf neuen Wegen“

 

RHEINE. Die Schülerinnen und Schüler des Abschlussjahrgangs 2022 der Grüterschule wurden am Freitag feierlich entlassen. Unter den Klängen von „Ein Hoch auf uns“ zogen sie in die Schule ein. Durch das Programm führten souverän die Schüler Zejneb Nezaj und Leonard Ajeti.

Das Motto „Unterwegs auf neuen Wegen“ zog sich durch die Feier mit vielen guten Wünschen für die Zukunft. Die Schülerinnen und Schüler freuten sich über das Grußwort der stellvertretenden Bürgermeisterin Birgitt Overesch. Neben Glück und einem schönen Beruf nannten die Schülerinnen und Schüler als Ziele auch Geld und schnelle Autos. Die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer wünschten ein gutes Händchen für die Zukunft, dass die Schülerinnen und Schüler ihre Ziele nicht aus Augen verlieren und in diesem Jahr als besonderen Wunsch Frieden. In selbst genähten Täschchen wurden gute Wünsche und „Warme Dusche“-Kärtchen überreicht.

Beate Hoogenberg hatte nicht nur die schönen Täschchen hergestellt, sondern den Textilunterricht viele Jahre unterstützt. Sie hat erfolgreich Häkeln, Stricken und Nähen vermittelt und war immer humorvoll und geduldig mit ihren Schülerinnen und Schülern. Sie wurde nach fast zehnjähriger ehrenamtlicher Tätigkeit von der Grüterschule verabschiedet. Die Elternvertreterinnen überreichten schöne Dankesgeschenke und Blumen an die Klassen- und Fachlehrerinnen und -lehrer.

Schulleiterin Sabine Schillack erinnerte daran, dass die Absolventinnen und Absolventen unter schwieriger Bedingungen nach zweieinhalbjähriger Corona-Pandemie ihren Abschluss erreicht haben und wie stolz sie darauf sein können. Sie bedankte sich für einen toll vorbereiteten und sehr fröhlichen Tag X am vergangenen Mittwoch, mit dem sich die 10er von der Schulgemeinschaft verabschiedeten, und die künstlerischen Portraits, die die Schüler als Erinnerung überreichten. Anschließend erhielten die Abschlussschülerinnen und -schüler feierlich ihre Zeugnisse.

Besonders hervorzuheben ist die Schülerin Lena Haidame (Klasse 10d), die für ihr außerordentlich gutes Zeugnis mit dem Josef-Winckler-Preis der Stadt Rheine ausgezeichnet wird.

Zum Abschluss sang das Kollegium den „Irischen Reisesegen“. Die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 9 hatten ein tolles Buffet auf dem Schulhof vorbereitet.

Quelle: Münsterländische Volkszeitung, 14.06.2022, © Altmeppen Verlag GmbH & Co. KG ,
alle Rechte vorbehalten