Shanty-Lieder zu St. Martin

RHEINE. Das St. Josefshaus in Trägerschaft des Deutschen Ordens öffnete am Freitag der Vorwoche seinen Vorplatz und lud nach dreijähriger Corona-Pause wieder zum Martinstreffen mit der Nachbarschaft ein.

Bei sonnigem Wetter ließ die Stimmung bei Bewohnerinnen und Bewohnern, Nachbarinnen und Nachbarn, Ordensschwestern sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nicht lange auf sich warten, da die Atmosphäre auf dem geschmückten Vorplatz des Hauses mit seinen Zelten die Gäste sofort in ihren Bann zog, heißt es in einer Pressemitteilung. Der Duft von Punsch, Bratwurst, Pommes und Glühwein tat sein Übriges.

Aber nicht nur für Verpflegung war bestens gesorgt. Auch der „Shantychor 2013 Rheine“ brachte ein musikalisches Potpourri bekannter Seemannslieder mit und verzauberte die Gäste gleichermaßen mit seinem Gesang. Unter den Klängen beliebter Shantys wurde geschunkelt und nach Kräften mitgesungen. Als die Shantys ihre letzte Zugabe sangen, sah man schön das Lichtermeer der Laternen, die an der Eckenerstraße hinaufzogen.

Der St.-Raphael-Kindergarten kam mit rund 50 Kindern und Eltern, um das Martinsspiel den Bewohnerinnen und Bewohnern vorzuführen. Mit dem Singen des Martinsliedes endete der Martinstreff.

„Die Mitarbeitenden des Hauses haben durch Ideenreichtum und Engagement zu einer Programmvielfalt beigetragen, die sowohl von Bewohnerinnen und Bewohnern wie auch von Besucherinnen und Besuchern des Hauses gerne angenommen wird,“ schreibt Jutta Herking, Direktorin des Hauses, in einem Pressetext.

Quelle: Münsterländische Volkszeitung, 19.11.2022, © Altmeppen Verlag GmbH & Co. KG ,
alle Rechte vorbehalten.