Das Gebäude zum Leben erwecken

RHEINE. Eine Schule, das ist nicht nur ein Gebäude. Schule sind vor allem die Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte, also die Menschen, die Schule machen und die damit ein Gebäude zum Leben erwecken. Das konnte man auch beim diesjährigen Tag der der offenen Tür am Emsland-Gymnasium wieder deutlich spüren.

Schon am Eingang des Forums wurden die zahlreichen Gäste nicht nur von der erweiterten Schulleitung, sondern auch von strahlenden Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Elternvertretern in Empfang genommen, die Informationsblätter verteilten und auch bereitwillig Auskunft darüber gaben, wo was entdeckt werden konnte. Denn die Angebotspalette war enorm und Orientierung daher dringend nötig: Von chemischen Experimenten in der „Hexenküche“ über Elektrobastelangebote und den Druck von Schneemann-Weihnachtskarten bis hin zu einer spannenden Reise ins geheimnisvolle Ägypten gab es sehr viel zu hören und zu sehen, was auf ganz individuell gestalteten Streifzügen durch das Gebäude erfahren werden konnte. Natürlich gab es für Interessierte auch die Möglichkeit, am Schnupperunterricht in Spanisch, Erdkunde, Informatik und der Chorprobe für die geplante Gesangsklasse teilzunehmen. Insgesamt gab es viel zum Mitmachen und Erleben für die überwiegend jungen Gäste aus den Grundschulen und deren Eltern.

Es wurde aber nicht nur der Wissenshunger gestillt. Bei heißen und kalten Getränken, Waffeln der hauseigenen „KostBAR“ und Plätzchen, die zugunsten der Welthungerhilfe von Achtklässlerinnen und Achtklässlern verkauft wurden, konnte man noch einmal locker ins Gespräch kommen und sich über die vielfältigen Eindrücke austauschen. Und wer wollte, konnte sich bei den Bewegungslandschaften in der Turnhalle einmal so richtig austoben.

Quelle: Münsterländische Volkszeitung, 07.12.2022, © Altmeppen Verlag GmbH & Co. KG ,
alle Rechte vorbehalten.