Hauptinhalt

Aktuelles-neu

Aufnahmefeier und Ausflug zum Herthasee
 
 

RHEINE. Neulich wurden die neuen Messdienerinnen und Messdiener in die Gemeinschaft der Kirchengemeinde St. Elisabeth aufgenommen. 20 Messdiener, darunter neun Mädchen und elf Jungen, traten in die Gemeinschaft ein. Die neuen Messdienerinnen und Messdiener waren zuerst äußerst nervös, aber haben die Aufnahmefeier trotz aller Aufregung gut überstanden, hieß es in einem Pressetext.

Nachdem die Kinder während einer Messe in der Elisabeth Kirche ihre Dienplaketten von ihren Gruppenleitern erhalten hatten, ging es anschließend für sie, nach einer Stärkung, zum Spielparadies am Herthasee. Dort konnten die Kinder für einige Zeit toben, Spaß haben und sich untereinander besser kennenlernen.

Nach einem langen Aufnahme-Tag sind die Kinder müde, aber glücklich nach Hause gefahren. Für die neuen Messdienerinnen und Messdiener geht nun die Zeit in der Messdienergemeinschaft St. Elisabeth los und einige spannende und aufregende Jahre liegen vor ihnen. Gerade nach den Beschränkungen, die während der letzten Jahre aufgrund der Covid-19 Pandemie herrschten, ist es immer wieder schön die Kinder vor Ort zu sehen und gemeinsam Zeit zu verbringen, ohne durch Bildschirmen getrennt zu sein.

Quelle: Münsterländische Volkszeitung, 09.06.2022, © Altmeppen Verlag GmbH & Co. KG ,
alle Rechte vorbehalten.

Klassenfahrt führt die Fünftklässlerinnen und -klässler des Emsland-Gymnasiums nach Borkum
 
 

RHEINE. Nach langer Abstinenz durch die Corona-Zeit durften die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 5 des Emsland-Gymnasiums mit ihren Klassenlehrerinnen, Klassenlehrern und Paten vor dem langen Christi- Himmelfahrts-Wochenende ihre erste Klassenfahrt auf die Insel Borkum antreten. „Ich bin so aufgeregt“, hörte man von allen Seiten – da waren sich die Schülerinnen und Schüler offenbar einig.

Nach der Ankunft am Montagmittag wurde, nach einem kleinen Abstecher zum Strand, die Insel per Rallye erkundet. Belohnt wurde der Einsatz der einzelnen Gruppen mit Gewinnen und leckerem Essen in der Unterkunft (Waterdelle). Dermaßen gestärkt stürmten die drei Klassen anschließend Fußballkeller, Basketballfeld und Co.

Die Wattwanderung am nächsten Tag wurde von Wind und Wetter begleitet. Der Wattführer, Peter de Buhr, sehr standhafte Fünftklässlerinnen und -klässler und der Bewegungs-Rap, Joe aus der Knopffabrik sowie eine warme Dusche im Anschluss haben aus diesem Programmpunkt ein besonderes Erlebnis gemacht. Sehr wuselig und eifrig ging es am Abend weiter: die Paten des Jahrgangs 5 haben ein Chaosspiel vorbereitet. Bei besserem Wetter konnte zum Abschluss der Sonnenuntergang am Strand genossen werden.

Mit Freude auf Zuhause und ein bisschen Wehmut, dass die Fahrt schon vorüber war, wurde am Mittwoch der Rückweg per Bahn angetreten.

Bauantrag bereits eingereicht: Neubau soll die Parkplatzsituation rund um das Krankenhaus erleichtern
 
 

RHEINE. Die Stiftung Mathias-Spital Rheine plant die Errichtung eines neuen Parkhauses an der Dutumer Straße, um die Verfügbarkeit von Parkplätzen am Mathias-Spital zu erhöhen und Patientinnen und Patienten, Besuchende und Mitarbeitende somit bei der Parkplatzsuche zu entlasten. Das Parkhaus soll auf der Fläche des aktuellen Parkplatzes P1 an der Dutumer Straße entstehen. Es ist so konzipiert, dass es auf 7 Parkebenen 218 Stellplätze bietet und bei Bedarf aufgestockt werden kann. Die Zufahrt erfolgt über die Dutumer Straße.

„Der Bauantrag für das neue Parkhaus wurde bereits eingereicht, die Erteilung der Baugenehmigung wird zeitnah erwartet“, heißt es in einer Mitteilung der Stiftung von Donnerstag. Die Dauer des Bauvorhabens sei von verschiedenen Faktoren abhängig. Eine Vorhersage zum Fertigstellungszeitpunkt sei daher noch nicht möglich.

Kulturausschuss fasst Beschluss zur Neubenennung des Damloup-Areals
 

-kd- RHEINE. Auf dem Gelände der ehemaligen Damloup-Kaserne in Dutum wird in den kommenden Jahren ein innovatives Wohnquartier mit besonders nachhaltigen Energie-, Mobilitäts- und Entsorgungskonzepten entstehen – ein Wohnviertel der Zukunft sozusagen. Der Name Damloup wird aber verschwinden. Künftig soll das Areal nun „Europa-Viertel am Waldhügel“ heißen. Diesen einstimmigen Beschluss fasste der Kulturausschuss in seiner Sitzung am Mittwoch.

 

Bei Sonnenschein und Wohlfühltemperatur stand das Kinderfest auf dem Dorenkamp am vergangenen Sonntag unter einem guten Stern und lockte viele Besucher an. Endlich nach zwei Jahren Zwangspause wieder ein Fest feiern, ohne an die Pandemie zu denken. Wohlfühlen und genießen.

Während die einen über den Parkplatz in der „Neuen Mitte“ schlenderten um auf dem Flohmarkt noch ein Schnäppchen zu ergattern, konnten sich die anderen über die Zaubertricks des „Magic Wobo“ und über die Tanzeinlagen der jungen Tänzerinne und Tänzer freuen.

Das alljährliche Kinderfest der IG Dutum-Dorenkamp auf dem Pfarrer-Bergmannshoff-Platz findet in diesem Jahr am Sonntag, den 22. Mai, ab 12:00 Uhr statt. Auch einen Flohmarkt wird es wieder von 10 bis 15 Uhr auf der Parkfläche zwischen Aldi und Edeka geben.

Auf die Besucher wartet ein tolles Bühnenprogramm für Groß und Klein.
Zahlreiche Tanz- und Gesangseinlagen der Kardinal-von-Galen-Schule, der Edith-Stein Schule, des ETuS Rheine, des TanzSportClub Rheine 2002 e.V, der „Neubürger“, und der Stadtgarde sorgen wieder einmal für ein buntes Programm.
Auch der Zauberer „Magic Wobo“ wird wieder die Zuschauer verzaubern.

Auch das Rahmenprogramm kann sich sehen lassen.
Hüpfburg, Kinderkarussell, Bastelangebote es ist für jedes Kind und jedes Alter etwas dabei. Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt, Waffeln werden frisch gebacken, die Messdiener verkauften Würstchen, Popcorn und Zuckerwatte.

Nicht zu vergessen ist der Flohmarkt, hier kann jeder sein Schnäppchen machen.

Wie in den letzten Jahren beteiligen sich Kindergärten, Grundschulen, der Jugend- und Familiendienst, Vereine, Messdiener, der Stadtteilbeirat und Bewohner der Stadtteile. Weitere Informationen gibt es auch auf der Webseite der Interessengemeinschaft: www.ig-dutum-dorenkamp.de

Flohmarktkarten können unter der Tel. Nr. 05971 56388 weiterhin bestellt werden.

600000-Euro-Projekt in vollem Gange
 
 

-pn- RHEINE. Auf Hochtouren laufen die Kanalbauarbeiten auf der Darbrookstraße zwischen der Bühnertstraße und dem Waldhügel. „Wir sind zu zwei Dritteln mit der Arbeit fertig“, vermeldete auf Anfrage Martin Forstmann, stellvertretender Betriebsleiter der Technischen Betriebe Rheine (TBR), die den Auftrag an eine Tiefbaufirma aus Emsbüren vergeben haben.

Verlegt wird ein neuer Mischwasserkanal, der mit 70 Zentimetern Durchmesser einen deutlich größeren Durchfluss ermöglicht als das in das vorherige Rohr, das mit den Jahren schadhaft geworden war. „Damit leisten wir einen Beitrag zu mehr Hochwasserschutz im Stadtteil Dorenkamp“, betonte Forstmann.

Die Maßnahme kostet rund 600000 Euro. Darin enthalten ist auch die Wiederherstellung der Fahrbahn. Wegen der Größe der Kanalmaßnahme werden in diesem Fall die Anwohner nicht zu den Straßenbaukosten herangezogen.

Quelle: Münsterländische Volkszeitung, 12.05.2022, © Altmeppen Verlag GmbH & Co. KG ,
alle Rechte vorbehalten.

Vortrag am Emsland-Gymnasium
 

RHEINE. Mit Vorträgen zur Mediennutzung sowohl für Eltern als auch für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6 startete das Emsland-Gymnasium in der vergangenen Woche die Umsetzung eines neuen Konzepts zur Medienerziehung, das sich künftig wiederkehrend an Eltern sowie Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen richten soll.

Zur Vorbereitung stand bereits im Herbst vergangenen Jahres das Thema Mediennutzung am pädagogischen Studientag bei den Lehrerinnen und Lehrern des Emsland-Gymnasiums auf dem Stundenplan, jetzt folgten erste Informationsveranstaltungen für die Eltern und ihre Kinder.