Hauptinhalt

Aktuelles-neu

Offen mit Schülern reden

 

Esther Blümel (r.) spricht mit einer Schülerin. Sie macht ein studienbegleitendes Praktikum.

Ann-Christin Hesping

RHEINE. Gut ein Jahr ist es her, dass Rebecca Hinnah ihre Stelle als Schulsozialarbeiterin an der Grüterschule in Rheine antrat. Seitdem hat sich viel getan an der Schule. Jetzt haben Hinnah und die Lehrkräfte an der Schule auch noch tatkräftige Unterstützung: Marlen Oliveira (20) und Mario Savic (18) absolvieren hier ihren Bundesfreiwilligendienst und Esther Blümel (21) ein studienbegleitendes Jahrespraktikum. Sie studiert in Enschede Soziale Arbeit. Im MV-Gespräch berichten die drei von ihren ersten Erfahrungen.

Zeitzeuge Burkhard Seeberg berichtete am Emsland-Gymnasium über seine Erfahrungen mit der Stasi


Zeitzeuge Burkhard Seeberg berichteten den Schüler und Schülerinnen des 9. Jahrgangs des Emsland-Gymnasiums von den menschenverachtenden Zuständen im Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen.

RHEINE. Auf die Fahrt in die Bundeshauptstadt Berlin hatte sich der 9. Jahrgang des Emsland-Gymnasiums lange gefreut. Aufgrund von Covid-19 fiel die Fahrt nun jedoch aus. Dem Engagement verschiedener Lehrkräfte ist es zu verdanken, dass ein interessantes Ersatzprogramm auf die Beine gestellt werden konnte. Ein Highlight war das Zeitzeugengespräch mit Burkhard Seeberg aus Münster, der den Schülern und Schülerinnen von seinen Erfahrungen mit der Staatssicherheit (Stasi) in der ehemaligen DDR berichtete. Seine Erlebnisse erlaubten den Jugendlichen tiefe Einblick in die neuere deutsche Geschichte.

Die Ergebnisse des Kunstprojektes „Der Dorenkamp soll schöner werden“ stehen jetzt im öffentlichen Raum

 

Die spielenden Kinder haben am Familienzentrum Jakobi an der Breite Straße / Mittelstraße einen guten Platz gefunden. Fotos: Rapreger

-kd- RHEINE. Sie zeigen Silhouetten von Menschen, stehen an markanten Orten und sind auffällig bemalt: An vier Eingangsschneisen zum Stadtteil Dorenkamp weisen seit einigen Tagen mannshoche Skulpturen auf den Stadtteil im Westen von Rheine hin.

Landrat Martin Sommer übergibt Bewilligungsbescheid über 13,9 Millionen Euro für Wohnungsverein-Projekt

 

-kd- RHEINE. Landrat Martin Sommer hat am Dienstag in der Geschäftsstelle des Wohnungsvereins Rheine an der Leugermannstraße im Beisein mehrerer Vorstandsmitglieder des Wohnungsvereins, von Bürgermeister Peter Lüttmann, der Beigeordneten Planen und Bauen, Milena Schauer, sowie Vertretern des Kreises Steinfurt einen Bewilligungsbescheid über 13,9 Millionen Euro an den Vorstandsvorsitzenden des Wohnungsvereins Rheine, Ludger Hellkuhl, übergeben. Mit dem Zuschuss wird ein Projekt des Wohnungsvereins Rheine in der Nähe des Elisabeth-Kirmesplatzes realisiert. Dabei geht es um die Erneuerung des Wohnquartiers Ferdinand-/Richard-/Windhorststraße – dort, wo kürzlich eine nicht zündfähige Weltkriegsbombe gefunden worden war.

 

Pressemitteilung

Fachbereich Schulen, Soziales, Migration und Integration, 10/2020 vom 09.10.2020

 

Der Klimawandel hat viele Gesichter – Warum Menschen vor dem Klima die Flucht ergreifen.

 

Die Wanderausstellung der Deutschen KlimaStiftung wird vom 21. bis zum 29. Oktober erstmals in Rheine im Begegnungszentrum Mitte51 zu sehen sein. Diese kann am Montag und Mittwoch von 15 – 17 Uhr, am Freitag von 8:30 – 10:30 Uhr sowie am Samstag den 24. Oktober und Sonntag den 25. Oktober von 15 – 17 Uhr besucht werden.

 

Welche Auswirkungen hat die globale Erderwärmung auf die Fischer im Mekong-Delta? Welche Sorgen haben die Olivenbauern in Griechenland? Was hat das alles mit internationaler Klimapolitik zu tun?

Manfred Pahlen bleibt Vorsitzender der Eisenbahner / Sattes Plus im letzten Geschäftsjahr in der Kasse

 

Der alte und neue Vorstand (v. l.) Georg Körte (Kassierer), Andrea Stienemann (2. Vorsitzende), Frank Schmitz (Geschäftsführer) und Manfred Pahlen (1. Vorsitzender). Es fehlt Michael Havers (Sporwart).

-wok- RHEINE. „Ungewöhnliche Umstände erfordern ungewöhnliche Maßnahmen, wir müssen das Beste daraus machen“, mit diesen Worten begrüßte der Vorsitzende des Etus Rheine, Manfred Pahlen, die Delegierten zur Jahreshauptversammlung in der vereinseigenen Turnhalle. Um ein Dreivierteljahr weit in den Herbst hinein musste die Versammlung wegen der Corona-Pandemie verschoben werden.

 


Die Kita Hofzwerge erstrahlt in neuem Glanz.

RHEINE. Mit strahlenden Gesichtern kamen die Kinder, Erzieher und Eltern am Montag in die Kita Hofzwerge und bewunderten die hellen und freundlichen Räumlichkeiten. Mit großem Engagement der Eltern und Erzieherinnen wurde die Kita im laufenden Betrieb renoviert. Nachdem Möbel gerückt, Regale abmontiert und das Spielzeug verstaut waren, fand der Kita-Betrieb bei gutem Wetter zwei Wochen lang draußen statt. Die Mahlzeiten wurden abenteuerlich auf dem Spielplatz eingenommen und die traditionellen Waldtage standen an.

Die Fertigstellung erfolgte nun passgenau zum Tag der offenen Tür, der am 4. Oktober in der Zeit von 10 bis 13 Uhr stattfindet – auch bei den Hofzwergen natürlich unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen. So darf die Kita nur von einer Person pro Familie (keine Kinder) besichtigt werden. Vor dem Betreten müssen die Hände desinfiziert und ein Mund- und Nasenschutz angelegt werden. Des Weiteren werden die persönlichen Daten zur Kontaktrückverfolgung aufgenommen (Formular auf der Homepage). Um Wartezeiten zu vermeiden bittet die Kita im Vorfeld um Terminvereinbarungen unter 05971/995582.


Quelle: Münsterländische Volkszeitung, 01.10.2020, © Altmeppen Verlag GmbH & Co. KG ,
alle Rechte vorbehalten.

Wanderausstellung informiert über die herbstlichen Gefahren im Straßenverkehr

Die Fahrradkampagne am Emsland-Gymnasium nahm Gefahren in der Herbstdunkelheit zum Thema.

RHEINE. Der Herbst ist da: Mit zunehmender Dunkelheit steigt auch wieder die Gefahr im Straßenverkehr. Als Präventionsprojekt hat das Emsland-Gymnasium daher die Wanderausstellung „Sehen und Gesehen werden“ zu sich eingeladen. An zwei Tagen in der vergangenen Woche informierten sich alle Fünft- und Sechstklässler der Erprobungsstufe im Rahmen der Wanderausstellung der AGFS (Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in NRW) über die Gefahren im Straßenverkehr.