Hauptinhalt

Aktuelles Stadtteilbeirat

Die Hochwasser-Infoveranstaltung im Juli mit den TBR war so erfolgreich, dass die TBR sie den anderen Stadtteilbeiräten ebenfalls angeboten haben. In mindestens einem Stadtteil hat sie sogar schon stattgefunden. Das teilte unser Vorsitzender Frank Hörsting auf der Stadtteilbeiratssitzung am 10. Oktober 2017 mit.

Das Vorhaben, kostenfreies W-Lan für alle in die Neue Mitte Dorenkamp zu bringen, wird weiter vorangetrieben. Hier hat es bereits positive Rückmeldungen von einigen Geschäftsleuten gegeben.

Die Weihnachtsbeleuchtung für den Pfarrer-Bergmannshoff-Platz kann leider aus Kostengründen (5.300 Euro jährlich) nicht realisiert werden. Stattdessen überlegen wir, ein offenes Open-Air-Adventssingen für alle Stadtteilbewohner anzbieten. Zurzeit sind wir hier im Gespräch mit der St.-Elisabeth-Gemeindeverwaltung.

Zur Fahrradsituation an der Kreuzung Bühnertstraße/Staelskottenweg/Hauenhorster Straße sowie an der Abfahrt der RadBahn geben wir eine Information an den Bauausschuss der Stadt Rheine, wie die WEgführung und Beschilderung für Radfahrer hier einfacher und sicherer gestaltet werden kann.

2018 werden wir erneute das Fest der Begegnung unterstützen. Die nächsten Sitzungstermine 2018 werden rechtzeitig bekannt gegeben.

 

(Foto: Knue)

Das Juli-Treffen des Stadtteilbeirats Dutum-Dorenkamp zum Thema "Starkregen in Rheine - ein Jahr danach" in der Mensa des Schulzentrums Dorenkamp zog rund 80 Interessierte an. Da Dutum und der Dorenkamp zwischen Wanldhügel und Hünenborg besonders betroffen waren vom Starkregen am 23. Juni 2016, hatten wir Udo Eggert und Raoul Farwig von den TBR, Fachbereich Entwässerung, eingeladen. Sie stellten vor, was die TBR für die Entwässerung Rheines und besonders der stark gefährdeten Bezirke getan haben und noch tun werden. Ganz ohne das Zutun der Bewohner der Stadtteile können die TBR jedoch niemanden vor Wasser in Keller und Haus schützen. Einen ausführlichen Bericht lesen Sie hier.

Der Stadtteilbeirat Dutum-Dorenkamp hat sich am 18. März 2017 wieder beteiligt an der "Aktion Sauberes Rheine". Zusammen mit dem Schützenverein Dorenkamp, dem Bürgertreff rheine süd-west, der Flüchtlingshilfe und dem Flüchtlingscafé trafen wir uns um 10 Uhr auf dem Pfarrer-Bergmannshoff-Platz und säuberten in einzelnen Gruppen rund um die Mitte Dorenkamp und den Kirmesplatz Straßen und Plätze von Müll.

Anschließend gab es ein reichhaltiges Menü im Maximilian-Kolbe-Haus. Die Sponsoren: Edeka, Stadtsparkasse Rheine, Volksbank Nordmünsterland, Stadtteilbüro Dorenkamp
und Rainboi - allen einen herzlichen Dank!
 
Für das nächste Jahr haben wir unsere erneute Mitarbeit bereits geplant und beschlossen, ein paar Müllzangen anzuschaffen. Der nächste Aktionstag "Sauberes Rheine" kann kommen!

Am 10. Januar fand die erste Stadtteilbeiratssitzung 2017 statt im Büro des Stadtteilmanagementbüros Dorenkamp. Dem Anlass gemäß erfolgte zunächst der gar nicht so unbeeindruckende Jahresrückblick 2016 – die einzelnen Projekte finden Sie hier auf der Internetseite vorgestellt. Die nächste Sitzung ist am 14. März.

Foto: Eva Uhlenbrock

Aktionen 2017

Nach dem Rückblick wurden Aktionen für 2017 gesetzt: Der Stadtteilbeirat Dutum-Dorenkamp beteiligt sich wieder an der Aktion „Sauberes Rheine“ am 18. März – alle Interessierten können sich gerne bei uns melden! Am 11. Mai findet erneut das Kindermaifest statt, an dem wir uns organisatorisch beteiligen werden. Auch am Fest der Begegnung auf dem Pfarrer-Bergmannshoff-Platz im Sommer sind wir sicherlich wieder dabei. Für Juni wollen wir einen Termin anberaumen für einen Rückblick „Ein Jahr nach dem Hochwasser“. Dazu wollen wir Verantwortlichen der Stadt/Feuerwehr einladen sowie interessierte Bürger.

Laufende Projekte

Zurzeit läuft noch der Stadtteilwettbewerb, um dessen Organisation sich vor allem Holger Podszun kümmert – im Februar sollten alle Kameras wieder bei ihm eingegangen sein. Der Antrag auf einen gemeinsamen Internetauftritt aller Vereine im Stadtteil wurde beim Verfügungsfonds eingereicht.

Fragen an die Verwaltung

Einige Fragen kamen auf, die wir mit der Stadt klären wollen:

  • Könnte die Nadigstraße verkehrsberuhigte Zone werden wegen der Nähe des Spielplatzes?
  • Wir das leerstehende Haus an der Catenhorner Straße (altes BW-Gelände) als Obdachlosenhaus gekauft und umgebaut?
  • Warum leuchtet die Straßenbeleuchtung an der Neuenkirchenerstrasse die Straße nur einseitig aus?                                                    
  • Könnte man den Pfarrer-Bergmannshoff-Platz zur Weihnachtszeit beleuchten? (Antrag zur Finanzierung an den Verfügungsfonds)
  • Wie schaffen wir es, den Müll an der Hünenburg durch den Burger King zu reduzieren? (Evt. durch von Burger King gesponserte Mülleimer?)
  • Können wir in der Neuen Mitte Dorenkamp einen Hot Spot installieren oder freies W-Lan?

Das gesamte Protokoll können Sie hier einsehen.

Am 15. November 2016 traf sich der Stadtteilbeirat Dutum-Dorenkamp im Büro des Stadtteilmanagements.

Gemeinsame Internetpräsenz für Vereine im Stadtteil

Eine Präsentation von Frau Gleffe und Herrn Hage zu dem Internet-Schulungs- und Umsetzungsprojekt für die Vereine im Stadttteil stand am Anfang der Sitzung. Hierfür nnimmt das Stadtteilmanagement zu den Vereinen Kontakt auf. Frühestens im Januar stellt der Stadtteilbeirat einen Antrag auf Gelder aus dem Verfügungsfond.

Zwischenbilanz Stadtteil-Wettbewerb

Weiter zogen wir eine kurze Zwischenbilanz zu unserem Beitrag zum Stadtteilwettbewerb. Die meisten Kameras sind noch unterwegs. Bis zum Start des zweiten Projektabschnittes sind aber auch noch einige Wochen Zeit. Wir bitten allerdings um baldige Abgabe der Kameras im Büro des Stadtteilmanagements. Am Austausch-Treffen mit den anderen Wettbewerbsteilnehmern am 17. November nimmt Mirco Hagemann teil.

Rückschau Fest der Begegnung am 18. September

Wir hielten eine Rückschau auf des Begegnungsfest von Mitte September und waren uns einig, dass dieses Fest rundum gelungen war - und sparten auch nicht an Eigenlob für unsere eigenen Beitrag zum Fest: das Karussell. Ein Dank gebührt hier besonders Frank Hörsting, der das Karussell besorgt hatte.

Nächster Termin

Die nächste Sitzung findet am 10. Januar statt - zur Einladung geht's hier.

Bilder: Fest der Begegnung, Fotograf: Holger Podszun

Stadtteilbeirat Dutum-Dorenkamp engagiert sich erfolgreich für Halteverbot an KvG

So ziemlich jede Grundschule in Rheine kennt das: Morgens vor Schulbeginn oder mittags nach Schulschluss reiht sich Stoßstange an Stoßstange entlang der Bürgersteige vor der Schule – Eltern holen ihre Kinder ab. Zwischen den parkenden Autos versuchen jene Kinder irgendwie sicher über die Straße zu kommen, die zu Fuß oder mit dem Rad die Schule besuchen. Doch Grundschüler sind selten groß genug, um zwischen den Autos die Straße überhaupt einsehen zu können. Vor allem seit der SUV ein beliebtes Stadtauto geworden ist.

An der Kardinal-von-Galen-Schule (KvG) in Rheine wurde jetzt nach langem Ringen mithilfe des Stadtteilbeirats Dutum-Dorenkamp eine Lösung gefunden, um die Situation zu entlasten und die Kinder zu schützen. Nun klappt es besser – unbelehrbare Eltern ausgenommen: Nachdem ein Zebrastreifen von der Stadt abgelehnt wurde, haben die Schulpflegschaft der KvG und Frank Hörsting vom Stadtteilbeirat Dutum-Dorenkamp eine Halteverbotszone beantragt nach dem Vorbild aus anderen Städten. Nachdem regelmäßige Briefe von Schulleiter Christoph Koenen und seinem Vorgänger an die Stadt über Jahre immer ergebnislos blieben, zeigte der Weg über den Stadtteilbeirat Dutum-Dorenkamp endlich Wirkung: Vor der Kardinal-von-Galen-Schule wurde vor den Sommerferien eine Halteverbotzone von Montag bis Freitag von 7 bis 9 Uhr und von 11 bis 14 Uhr eingerichtet.

Im Interview schildert Christoph Koenen, warum die Situation der KvG seine SchülerInnen gefährdete, warum es eines Halteverbots bedurfte und was sich geändert hat.

Am Montag war die zweite Sitzung zum Spielplatzbedarfsplan Rheine 2017 mit den Stadtteilbeiräten. Infolge der ersten Sitzung hatten die Stadtteilbeiräte die Spielplätze in ihrem Stadtteil anhand eines Fragebogens eingeschätzt – für den Stadtteilbeirat Dutum-Dorenkamp hatten Mirco Hagemann und Mareike Knue die Aufgabe übernommen. Zu diesen Bögen wurden nun die Ergebnisse vorgestellt - ausführliche Infos finden Sie hier.

Jury wählte Projekte aus im Stadtteilwettbewerb „Gemeinsam Zukunft gestalten“

Die Stadt Rheine teilt in einer Pressemitteilung mit: "Vereine, Stadtteilbeiräte, Kindergärten, Schulen und Initiativen waren in den letzten Wochen aufgerufen, sich an dem von der Stadt Rheine und den Stadtwerken zum dritten Mal ausgelobten Stadtteilwettbewerb 'Gemeinsam Zukunft gestalten' zu beteiligen.

Wie schon bei den Vorgängerwettbewerben, erreichten die Fachstelle Bürgerengagement, die den Wettbewerb koordiniert, bis zum Bewerbungsschluss 30 Bewerbungen.
Jetzt wählte die Jury bestehend aus Bürgermeister Dr. Peter Lüttmann, Stadtwerke-Geschäftsführer Dr. Ralf Schulte-de Groot sowie Sebastian Kröger von MV-digital insgesamt 14 Projekte aus. Zahlreiche kreative und vielfältige Projektideen machten der Jury die Auswahl und Bewertung nicht einfach. Dabei stand im Vordergrund, dass aus jedem Ortsteil wenigstens ein Projekt berücksichtigt wird. Gemeinschaft, Kreativität sowie interkultureller oder generationsübergreifender Projektansatz waren weitere Bewertungskriterien für die Jurymitglieder.

Die für den Wettbewerb zugelassenen Projekte werden im ersten Schritt mit einer Anschubfinanzierung in Höhe von 300,00 € ausgezeichnet. Bis zum 31. März 2017 sollen die Projekte dann bearbeitet und umgesetzt werden. Anschließend ist geplant, dass die Vorsitzenden der Stadtteilbeiräte die Projekte als Jury abschließend bewerten. Im Rahmen einer Festveranstaltung werden schließlich alle Projekte im Mai 2017 mit Geldpreisen bis zu 1.000€ prämiert."

Unter den ausgewählten Projekten ist auch das Projekt des Stadtteilbeirats Dutum-Dorenkamp "Wir zeigen euch unser Quartier". Hierbei handelt es sich um einen Fotowettbewerb, bei dem verschiedene Bevölkerungsgruppen aus dem Stadtteil mitmachen sollen. Nähere Infos gibt es bald an dieser Stelle - wir freuen uns schon darauf, unseren Wettbewerbsbeitrag zusammen mit Ihnen und euch umzusetzen!

Gestern trafen sich Mitglieder des Unterausschusses Kinderspielplätze mit Vertretern der Stadtteilbeiräte, um über den Spielplatzbedarfsplan Rheine 2017 zu sprechen. Im Vorfeld hatten die Stadtteilbeiräte Fragebögen zu den einzelnen Spielplätzen in ihrem jeweiligen Stadtteil erhalten, anhand derer sie die Spielplätze bewerten sollten.

Als Vertreter des Stadtteilbeirats Dutum-Dorenkamp haben Mirco Hagemann und Mareike Knue teilgenommen. Da es bei uns ziemlich viele Spielplätze gibt, haben wir nicht alle vorher besichtigen können, werden das aber noch nachholen. Eltern und Anwohner sind aufgefordert, ihre Anregungen ebenfalls bis zum 15. August an die Stadt Rheine zu geben. Wie das geschehen kann sowie weitere Infos finden Sie hier.

Themen dieser Sitzung des Stadtteilbeirats Dutum-Dorenkamp sind der Stadtteilwettbewerb, das Projekt SliQ sowie weitere Themen, die interessierte Bürger einbringen. Jede/r Stadtteilbürger/in ist herzlich willkommen! Die Einladung mit Zeit, Ort und allen Infos finden Sie hier.

 

Nach den guten Erfahrungen mit der Karussell-Betreuung beim Kinderfest am 5. Juni im Dorenkamp wird der Stadtteilbeirat Dutum-Dorenkamp nun auch beim Fest der Kulturen im September diesen Job wieder übernehmen.

Das gesamte Protokoll lesen Sie bitte hier, im Folgenden tragen wir die wichtigsten Punkte kurz vor:

Kapelle am Waldhügel?

Die Rheinenser Herr Jeusfeld und Herr Konermann stellten ihre Idee vor, am Waldhügel eine ökumenische Kapelle für fünf bis acht Personen zu errichten. Der Stadtteilbeirat fragt bei der Stadt an, ob der Waldhügel für eine solche Nutzung überhaupt infrage kommt, ob der Andachtsraum baulich möglich wäre und ob die Stadt den Baugrund für das Projekt zur Verfügung stellen würde. Während der Diskussion wurde auf den öffentlichen Kreuzweg am Josephshaus verwiesen.

Kinderfest auf dem Pfarrer-Bergmannshoff-Platz

Am 5. Juni findet das Kinderfest im Dorenkamp statt. Der Stadtteilbeirat beteiligt sich durch die Betreuung des Karussells. Am 7. Juni gibt es ein Fest für die Helfer, Näheres erfahren alle Betroffenen rechtzeitig.

Stadtteilwettbewerb

Die Stadt Rheine lobt wieder einen Wettbewerb unter den Stadtteilen aus, an dem sich der Stadtteilbeirat Dutum-Dorenkamp beteiligen möchte. Eine Idee wurde während der Sitzung bereits geäußert und traf auf Zustimmung. Bevor Details geklärt werden, wird jedoch erst einmal die offizielle Ausschreibung abgewartet.

Josephshaus feiert Jubiläum

Am 25. Juni lädt das Josephshaus zum Sommerfest ein anlässlich des 25-jährigen Jubiläums. Angehörige der Bewohner und interessierte Gäste sind willkommen - um Anmeldung wird gebeten.

Nächste Sitzung am 10. Mai / Bürger herzlich eingeladen

Rheine. Der Stadtteilbeirat Dutum-Dorenkamp hat erste Projekte erfolgreich abgeschlossen, darunter die Beschattung des Spielplatzes an der Nadigstraße. „Der entscheidende Nachteil auf dem sehr schönen Spielplatz Nadigstraße war immer, dass es kaum Schatten gab“, sagte Mareike Knue, Stadtteilbeiratsmitglied. Das schien auch der Stadt aufgefallen zu sein, denn sie pflanzte Bäume – leider so, dass ihr Schatten auf den Weg fiel, nicht auf den Spielplatz …

Am 19. März beteiligte sich der Stadtteilbeirat Dutum-Dorenkamp an der "Aktion Sauberes Rheine", die in diesem Jahr eine Rekordbeteiligung im gesamten Stadtgebiet auslöste.

Mehrere Säcke mit allen Sorten Müll holten die Beiratsmitglieder aus Hecken, Straßenbeeten, von Spielplätzen und Gehwegen.

Gern leitet der Stadtteilbeirat Dutum-Dorenkamp folgende Information der Selbsthilfegruppe Diabetes weiter:

Das gesamte Protokoll der Sitzung lesen Sie bitte hier, im Folgenden tragen wir einige Beschlüsse knapp vor:

Aktion "Sauberes Rheine"

Der Stadtteilbeirat beteiligt sich am 19. März an der Aktion "Sauberes Rheine" von 10 bis 13 Uhr. Wer Lust hat mitzumachen, melde sich bitte bei Maike Haking unter 05971 939-219 oder unter .

Fest im Stadtteil

Das Fest auf dem Pfarrer-Bergmannshoff-Platz ist für den 18. September terminiert - der Stadteilbeirat stellt seine Hilfe in Aussicht (z. B. beim Auf- und Abbau) und möchte sich auf dem Fest evtl. vorstellen.